Mehr davon und weiter so: 15 Jahre Hamburger Koordinationsstelle für Wohn-Pflege-Gemeinschaften

Im Januar 2021 wurde die Hamburger Koordinationsstelle 15 Jahre alt. Dies ist Grund genug für einen kurzen Rückblick:
Auszug aus der Pressemitteilung STATTBAU 2006 anlässlich der feierlichen Eröffnung der Koordinationsstelle im Beisein der Sozialsenatorin Frau Schnieber-Jastram und Gästen aus der Fachöffentlichkeit am 25. Januar 2006: „In der älter werdenden Gesellschaft sind Alternativen zum Alleine-Wohnen und dem Umzug ins Heim gefragt, vor allem, wenn Pflegebedürftigkeit eintritt. Schon mit den neuen Wohnformen, z.B. in generationenübergreifenden Wohnprojekten, wie sie seit über 10 Jahren von STATTBAU entwickelt wurden, organisieren sich Menschen in aktiven und selbstbestimmten Nachbarschaften, um möglichst lange in den eigenen vier Wänden leben zu können. (…) Dazu bieten Wohn-Pflege-Gemeinschaften eine neue Option.

Hamburg, Konfetti im Kopf, KONFETTI-Parade 2015
KONFETTI-Parade 2015, Foto: Hagedorn

“Beraten-Begleiten-Vernetzen – unter diesem Motto steht die „Ko-Stelle“ seit 15 Jahren allen Bürger*innen und Institutionen dieser Stadt, die sich für neue Wohnkonzepte bei Pflege- und Assistenzbedarf interessieren, zur Verfügung. Gefördert von der Sozialbehörde und inhaltlich gestützt durch ein Fachnetzwerk ging und geht es weiter darum, die Zahl, Vielfalt und regionale Ausgewogenheit kleinräumiger Projekte zu stärken und sie in den Stadtteilen und neuen Quartieren zu verankern.

Die „Ko-Stelle“ bedankt sich bei den Wegbegleitern, Förderern, Kooperationspartnern, Netzwerkern aus Nah und Fern und all den Ratsuchenden für das Vertrauen und die konstruktive Zusammenarbeit! Gemeinsam konnten wir den „Hamburger Weg“ für neue Wohn-Pflege-Angebote ebnen und über die Stadtgrenze hinaus bekannt machen. Gemeinsam wird es auch in Zukunft darum gehen, die Förder- und Begleitstrukturen für den Ausbau neuer Wohnformen für Menschen mit Pflege-und Assistenzbedarf zu optimieren und neue Impulse zu setzen. Im Namen des Teams: Ulrike Petersen
P.S. Da derzeit leider keine Jubiläumsfeier „in echt“ stattfinden kann, vertrösten wir Sie und uns auf bessere Zeiten!