WG - Wohngemeinschaft in der Martinistraße (Eppendorf)

WG für zehn Menschen mit Demenz

Die WG hat zwei freie Zimmer.

Ansprechpartner*in

1. Zimmer: 15,56 qm Zimmer + 3,93 qm Bad

2. Zimmer: 19,79 qm Zimmer+ 3,39 qm Bad

 

Kosten

Kaltmiete pro qm 8,63 €

Betriebskosten pro qm 2,10 €

Heizkosten pro qm 0,70 €

Zuschlag Wasser/Strom pro qm 0,70 €

Warmmiete pro qm 12,13 €

Hinzukommt ein Betreuungszuschlag pro Monat von 52,36 € sowie Haushaltsgeld.

Verfügbar ab: 13.04.2021

Beschreibung des Wohnprojekts

Wenn das Vergessen größer wird als das Erinnern, kann eine Wohngemeinschaft neue Chancen bieten. 

Hinter der historischen Fassade des ehemaligen Krankenhauses Bethanien in Eppendorf leben zehn Menschen mit Demenz und Pflegebedarf zusammen. Als Wohn-Pflege-Gemeinschaft werden die BewohnerInnen rund um die Uhr von Betreuungs- und Pflegekräften des Pflegedienst SONNE begleitet und betreut.

Jedes Mitglied der Wohngemeinschaft verfügt über einen eigenen Wohnraum mit Badezimmer, den man selbstständig nach eigenen Wünschen und mit eigenen Möbeln einrichten kann. Die offene Küche und das großzügige Wohnzimmer werden gemeinsam genutzt. Hier findet der Alltag statt – es ist ein Ort des Zusammenkommens und des Miteinanderseins: Gemeinsam spielen, kochen, lachen. Wer sich nicht beteiligen möchte, kann sich in seinem Wohnraum zurückziehen, wird aber immer wieder eingeladen mitzumachen. Natürlich ist die gesamte Wohngemeinschaft barrierefrei.

Die Wohn-Pflege-Gemeinschaft bietet eine wohnliche und familienähnliche Versorgungsform, sie lässt eine bedürfnisgerechte sowie individuelle Betreuung und Pflege zu. Die demenzsensible Umgebung von Martini44 und das feste Mitarbeiterteam des Pflegedienst SONNE schaffen die Voraussetzung für Geborgenheit und ein vertrautes Miteinander.

Die WPG ist aber auch selbstverantwortet. Das heißt, die BewohnerInnen sind Mieter einer gemeinsamen Wohnung. Sie bzw. ihre bevollmächtigten Angehörigen oder gesetzlichen BetreuerInnen üben das Hausrecht aus. Die Angehörigen treffen sich regelmäßig, entscheiden gemeinsam über wichtige Fragen und legen fest, wie sie zusammenarbeiten und mit dem Vermieter sowie mit dem Pflegeteam kooperieren wollen.